Committee-


   Über uns  |  Kontakt  


Iranische Menschenrechtsaktivisten in Europa und Nordamerika
Jahresbericht über die Menschenrechtslage im Iran
Anlässlich des Internationalen Menschenrechtstag
(10. Dezember 2007)



Der vorliegende Bericht von „Iranischen Menschenrechtsaktivisten in Europa und Nordamerika“ (IMRA) beinhaltet einen kleinen Teil der Repressionspolitik des iranischen Machthabers gegenüber der iranischen Bevölkerung. Er wurde anlässlich des 10. Dezembers „Tag der Menschenrechte“ verfasst.

Nach vorliegenden Informationen verstöss das iranische Regime nach wie vor gegen die grundlegenden Menschenrechte im Iran. Zunehmende Hinrichtungen, Repressionen gegen Studenten, Angehörige der Presse, politisch und kulturell aktive Bürger, Verfolgung vom Menschenrechts- und Gewerkschaftsaktivisten, Unterdrückung der Frauen, Zwangkündigungen und Einschränkung der Meinungs- Versammlungs- Religions- und Bewegungsfreiheit zeigen eine massive Verschlechterung der Situation der Menschenrechte im Iran.

Zwischen Dezember 2006 bis November 2007 hat die IMRA folgende Fälle registriert, in denen das iranische Regime gegen die Bürger vorgegangen ist.


Repressionen gegen Studenten

* Verhaftungen: 123 Fälle
* Vernehmungen: 46 Fälle
* Gerichtsvorladungen : 26 Fälle
* Gerichtsprozesse: 11 Fälle
* Gerichtsurteile: 34 Fälle
* Disziplinarverfahren: 336 Fälle
* Exmatrikulieren: 334 Fälle
* Misshandlungen: 2 Fälle
* Ausschliessung vom Studium (eins bis mehrere Semester): 24 Fälle
* Drohungen/Einschüchterungen: 4 Fälle
* Auflösung der Studentenvereinen: 27 Fälle
* Verbieten der Studentischenzeitschriften: 37 Fälle
* Verbieten der Studentischen Veranstaltungen: 14 Fälle
* Angriffe gegen Studentenvereine: 1 Fall
* Angriffe in die Privatsphäre (Wohnungsdurchsuchungen): 3 Fälle
* Hungerstreik: 4 Fälle



Repressionen gegen Presse und Journalisten

* Gerichtvorladungen: 283 Fälle
* Verhaftungen: 26 Fälle
* Vernehmungen: 21 Fälle
* Gerichtsprozesse: 58 Fälle
* Gerichtsurteile: 41 Fälle
* Verbieten von Bücher: 13 Fälle
* Sperren von Internetseiten: 20 Fälle
* Verbieten von Publikationen: 23 Fälle
* Verbieten von Filmen: 6 Fälle
* Zwangskündigung : 3 Fälle
* Drohungen/Einschüchterungen: 11 Fälle
* Zwangsauflösungen der Pressevereinen: 65 Fälle



Repressionen gegen politisch und kulturell engagierte Bürger

* Gerichtvorladungen: 82 Fälle
* Vernehmungen: 175 Fälle
* Verhaftungen: 1735 Fälle
* Gerichtsprozesse: 681 Fälle
* Gerichtsurteile: 520 Fälle
* Drohungen/Einschüchterungen: 22 Fälle
* Freilassung gegen Kationen: 73 Fälle
* Ausreiseverbot: 14 Fälle
* Misshandelungen: 2 Fälle
* Zwangskündigung : 46 Fälle
* Verbieten von Veranstaltungen: 13 Fälle
* Angriffe in die Privatsphäre (Wohnungsdurchsuchungen): 7 Fälle
* Angegriffen gegen Vereinen: 5 Fälle
* Verbieten von politischen Organisationen: 15 Fälle
* Terror im Inland: 1 Fall



Situation der Arbeiter

* Keine Lohnauszahlungen: 105686 Fälle
* Zwangskündigung : 14646 Fälle
* Verhaftungen: 83 Fälle
* Gerichtsvorladungen: 31 Fälle
* Gerichtsurteile: 75 Fälle
* Gerichtsprozesse: 9 Fälle
* Tod wegen schlechter Arbeitsbedingungen: 1127 Fälle
* Vernehmungen: 26 Fälle
* Angriffe gegen die Arbeiterversammlungen: 3 Fälle
* Verbieten von Arbeitervereinen: 1 Fälle



Todesstrafen

* Vollstreckte Hinrichtungen: 260 Fälle
* Verhängte Todesliste: 313 Fälle
* Todesurteile gegen Politische Gefangene: 8 Fälle
* Vollstreckte Hinrichtungen der Politischen Gefangenen: 18 Fälle
* Öffentliche Hinrichtungen: 87 Fälle
* Vollstreckte Hinrichtungen minderjährige Personen: 6 Fälle
* Verhängte Hinrichtungen durch Steinigungen: 7 Fälle
* Vollstreckte Hinrichtung durch Steinigung: 1 Fall



Repressionen gegen Frauenaktivisten

* Gerichtsvorladungen: 44 Fälle
* Gerichtsprozesse: 8 Fälle
* Gerichtsurteile: 15 Fälle
* Verhaftungen: 33 Fälle
* Drohungen/Einschüchterungen: 6 Fälle
* Vernehmungen: 18 Fälle
* Ausreiseverbot: 2 Fälle



Massenverhaftungen / Ermordungen

* Massenverhaftungen: 24783 Fälle
* Ermordungen durch Stattsicherheitskräfte: 32 Fälle
* Mysteriöse Morde: 3 Fälle



Repressionen gegen poli1tische Gefangene

* Hungerstreik: 37 Fälle
* Besuch verbot: 15 Fälle
* Verbieten von medizinischen Hafturlaube: 12 Fälle
* Misshandeln: 3 Fälle
* Wiederholte Vernehmungen: 16 Fälle
* Tod im Gefängnis: 1 Fall
* Körperverletzung durch Folter: 3 Fälle
* Spurlos verschwinden lassen: 8 Fälle
* Untersuchungshaft: 2 Fälle
* Wiederholte Gerichtsprozesse: 5 Fälle
* Neue Gerichtsurteile: 6 Fälle
* Verbieten von Freilassungen nach Verbüssung von Haftstrafen : 6 Fälle



Vergeltungsmassnahmen(Qesas)

* Amputation der Hände: 8 Fälle
* Erblindungsstrafe: 1 Fall




*************************************

Kontakt:

www.hriran.org/www.iranhr.ch

E-mail: IHRNENA@gmail.com / hiran@hiran.org

Phone: 1 - 514 – 365 9212 (Canada) or 46 -704-124-500 (Sweden)

Address: P.O. BOX 5047, 165 10 Hässelby, Sweden

Iranische Menschenrechtsaktivisten in Europa und Nordamerika

Iranian Human Rights Activists Association-Canada ; Human Rights defense committee of Iran-Sweden ; Vereinigung zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran- Deutschland ; Stichting voor de Verdediging van Democratie in Iran-Nederland ; Iranian-Canadian community Association of western Canada-Vancouver ; Committee to Defend Human Rights in Iran-California-U.S.A. ; Noran (supporting committee for human rights in iran )-Norway ; Activist of Human Rights- Irantestimony ; Aliance for Human Rights defense in Iran-Washangton-U.S.A ; Association of defender of Human Rights and democracy in Iran-France ; Iranische Menschenrechtsaktivisten-Schweiz ; Menschenrechtgruppe IRAN – Deutschland ; Verein zur Unterstützung der Politischen Gefangenen im Iran- Berlin-Deutschland


send page email page     print version print


              


Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran-Österreich
human-rights-iran.org