Committee-


   Über uns  |  Kontakt  


Europäisches Parlament fordert iranisches Regime auf, die Studenten frei zu lassen

Dienstag, 18 Dezember 2007
NWRI - Das Europäische Parlament fordert das iranische Regime auf, die Studenten freizulassen, die verhaftet wurden, weil sie Proteste geplant hatten, erklärte der Präsident des Europäischen Parlaments am Montag.

Hans-Gert Poettering sagte, dass das Europäische Parlament den Aufruf zur sofortigen Freilassung der Studenten intensiv unterstützt und "forderte die iranischen Behörden auf, den betroffenen Familien und Rechtsanwälten sofort entsprechende Informationen zu den Fällen zu geben."

Am 8. Dezember und in den frühen Morgenstunden des 9. Dezember verhafteten die staatlichen Sicherheitskräfte und Mitarbeiter des Nachrichtendienst- und Sicherheitsministeriums eine Reihe von Studenten verschiedener Universitäten in Teheran, um damit große Kundgebungen zum Studententag in Iran an der Teheraner Universität zu verhindern.

Trotz der Sondermaßnahmen der Sicherheitskräfte des iranischen Regimes und der Mitarbeiter des Nachrichtendienstministeriums am 9. Dezember versammelten sich mehr als 3.000 Studenten und demonstrierten gegen die Regierung.

Die Erklärung von Hans-Gert Poettering verurteilte die grausame Hinrichtung von Makwan Mouloudzadeh durch den Strang für ein Verbrechen, dessen er beschuldigt wird, als er 13 Jahre alt war.
Mouloudzadeh wurde am 4. Dezember für ein "moralisches" Vergehen hingerichtet. Er war wohl zum Tatzeitpunkt 13 Jahre alt; seine Hinrichtung war selbst auf dem Niveau der Mullahs nicht erlaubt, die Jungen unter 15 Jahren nicht als strafmündig betrachten und damit nach Gesetz nicht bestraft werden dürfen.





Quelle: NWRI

send page email page     print version print


              


Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran-Österreich
human-rights-iran.org