Committee-


   Über uns  |  Kontakt  
Donerstag 20. Juli 2017


n_sotoudeh_soltani_khandan.jpg
Die gefährliche Situation der Anwaltstätigkeit im Iran
Nasrin Sotoudeh

Nun versucht das Gerichtssystem, sogar die minimal errungene Präsenz der Anwälte wieder zurückzudrängen. Rechtsanwälte werden verhaftet, langjährige Haftstrafen verhängt und letztendlich wird ihnen die Berufserlaubnis entzogen. Nichtsdestotrotz stehen die Anwälte weiterhin zu ihrem Schwur. Wie die Anwälte Abdolfattah Soltani und Mohamad Seyfzadeh, die zu langen Haftstrafen verurteilt wurden.
Wir fordern die Freilassung dieser beiden Personen, sowie aller anderen Anwälte, die sich für die Verteidigung der politischen Angeklagten eingesetzt haben und sich aus diesem Grund nun im Gefängnis befinden.


lahiji5.jpg
Medical Professionals for Human Rights in Iran – Austria

Vortrag vom Präsidenten der „Internationalen Liga für Menschenrechte“
Dr. Karim Lahidji

Thema: Politik und Menschenrechte

Samstag 30. November 2013
18:00—21:30 Uhr

Universität Juridicum Wien
Saal U 18, 1. Untergeschoss
Schottenbastei 10-16
1010 Wien


Presseaussendung:

Iran: Präsidentschaftswahlen im Zeichen der Unterdrückung

Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen am 14. Juni haben die iranischen Behörden den Druck auf Regimekritiker und Andersdenkende weiter erhöht. Amnesty dokumentiert dies mit einem neuen Kurzbericht.

Der neue Kurzbericht Repression of dissent intensifies in run-up to presidential elections dokumentiert Dutzende von willkürlichen, politisch motivierten Verhaftungen in den vergangenen Wochen und Monaten. Betroffen sind vor allem Journalisten und Blogger, politisch Aktive, unabhängige Gewerkschafter, Vertreter religiöser und ethnischer Minderheiten und kritische Studierende.


ai_iran_herz.jpg
Irans Herz schlägt!
In den Medien häufig als Opfer dargestellt zählen Irans Frauen in Wirklichkeit zu den mutigsten Kämpferinnen für die Menschenrechte: Ob als Anwältinnen, Schriftstellerinnen oder einfach nur Mütter riskieren sie mit ihrem Eintreten für Menschenrechte wie zum Beispiel die freie Meinungsäußerung, aber gerade auch die Frauen- und Kinderrechte ihre Freiheit und körperliche Unversehrtheit. Unzählige von ihnen sind inhaftiert, mit Berufsverbot belegt oder in die Verbannung geschickt worden.


mediziner_logo.jpg
Österreichisch-iranisches medizinisches Personal
für Menschenrechte im Iran – Austria
Medical Professionals for Human Rights in Iran – Austria

Menschenrechtsaktivistin und Preisträgerin des Alexander-Langer-Preises 2009 Narges Mohammadi mit Lähmungs-erscheinungen in das Krankenhaus des Evin-Gefängnisses verlegt
Narges Mohammadi (39), Iranerin, Journalistin, Vizepräsidentin und Sprecherin des „Zentrum der Verteidiger der Menschenrechte“, Präsidentin des Ausschusses des nationalen Friedensrates, stellvertretende Leiterin des iranischen Menschenrechtszentrums CHRD-IRAN und Preisträgerin des Alexander-Langer-Preises 2009. Narges Mohammadi ist zudem Mutter von zwei kleinen Kindern; im März dieses Jahres wurde sie vom iranischen Berufungsgericht wegen ihres Einsatzes für die Demokratie und die Menschenrechte im Iran zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Sie wurde am 21. April in Zanjan verhaftet und ins EVIN-Gefängnis verlegt.


UNGETEILTE MENSCHENRECHTE FÜR ALLE
Seit der Verkündung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Jahre 1948 sind 62 Jahre vergangen. Bedauernswerterweise passieren in einigen Ländern immer noch gravierende und systematische Übertretungen dieser Grundrechte. Zu diesen Ländern gehört bedauernswerter Weise unsere Erstheimat Iran.


mediziner_logo.jpg
Österreichisch-iranische medizinische Personal für Menschenrechte im Iran

PRESSEERKLÄRUNG

Exzessive Gewaltanwendung, eklatante Verletzung der Menschenrechte und der medizinischen Ethik im Iran
Die österreichisch-iranischen Ärzte und das medizinische Personal stellen sich heute durch diese Pressekonferenz der Öffentlichkeit vor, mit der Hoffnung auf Unterstützung und der Bitte um Solidarität mit dem iranischen Volk. Unser Ziel ist die Achtung der Menschenrechte und die Erlangung grundlegender Rechte für Menschen im Iran.


united4iran2.jpg
25. Juli: Globaler Aktionstag für Menschenrechte im Iran
Menschenrechtsaktivisten organisieren einen koordinierten Aktionstag am 25. Juli. 2009 um die Einhaltung der Menschenrechte im Iran einzufordern und weltweite Solidarität mit der Bürgerrechtsbewegung im Iran aufzuzeigen. Bedeutende Menschenrechtsorganisationen unterstützen diese Aktion.
Aktion in Wien:
Heldenplatz
25. Juli 17:00 – 19


AMNESTY INTERNATIONAL:

IRAN: ERNEUT MINDERJÄHRIGER STRAFTÄTER HINGERICHTET
19/. August 2008 - Reza Hejazi ist am 19. August 2008 im Gefängnis von Esfahan gehängt worden. Sein Anwalt wurde über die bevorstehende Hinrichtung nicht informiert, obwohl die Behörden nach iranischem Recht dazu verpflichtet sind, die VerteidigerInnen 48 Stunden vor der Hinrichtung darüber in Kenntnis zu setzen.


ebadi5.jpg
Ebadi warnt: Internetanbietern droht Exekution
Benjamin Dierks (Teheran)

Viele iranische Internetaktivisten könnte ihr Engagement bald das Leben kosten. Die iranische Anwältin und Menschenrechtlerin Schirin Ebadi warnt vor drastischen Plänen der Regierung gegen die Verbreitung unliebsamer Inhalte - neben Pornografie auch alles, was "gegen die Religion" gerichtet ist.

»  An alle demokratische Parteien und alle Menschenrechtorganisationen:
»  Steinbach: Grausame Steinigungen im Iran ächten
»  Iran: Drei neue Steinigungsurteile!
»  Europäisches Parlament (Pressemitteilung) Sorge über Verschlechterung der Menschenrechtssituation
»  Iran: Polizei verschärft Vorgehen gegen Internetaktivisten
»  Festnahmen an Teheraner Uni nach Protestdemo
»  Europäisches Parlament fordert iranisches Regime auf, die Studenten frei zu lassen


Dokument
Video
width=240
Prev        Next
Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran-Österreich
human-rights-iran.org