Committee-


   Über uns  |  Kontakt  


Medical Professionals for Human Rights in Iran – Austria.
Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran - Österreich.
Studenten-Protest gegen islamische Kleidervorschriften an der Universität Teheran
Solidarität mit iranischen Studenten
Tue 21 05 2019

kd_med_at_logo.jpg
Am Montag, den 13. Mai 2019 haben an der Universität Teheran iranische StudentInnen gegen den Kopftuchzwang im Land demonstriert. Wie immer waren die staatlich unterstützten Schlägertrupps mit der Parole "Entweder Kopftücher oder Schläge" präsent. Die StudentInnen lehnten in einer gemeinsamen Resolution die islamische Kleidervorschrift an der Uni ab und forderten die islamische Republik auf, die Bürgerrechte auf Privatsphäre und die Würde der Menschen zu respektieren.
Die islamische Republik Iran missachtet systematisch die Rechte seiner Bürger. Vor allem die Rechte von Frauen sind stark eingeschränkt. Es ist ihnen beispielsweise verboten, in der Öffentlichkeit ihr Kopftuch abzulegen.

Dutzende Iranerinnen haben in den letzten Jahren gegen den Kopftuchzwang protestiert, indem sie in der Öffentlichkeit ihr Kopftuch ablegten und es in die Luft hielten. Frau Shaparak Shajarizadeh und Frau Vida Movahed sind Symbole der Anti-Kopftuch Proteste im Iran geworden. Vida Movahed wurde von einem Gericht zu einer einjährigen Haftstrafe verurteil. Shaparak Shajarizadeh wurde zu zwei Jahren Haft mit einer 18-jährigen Bewährungsfrist verurteilt.

Nach den Anti-Kopftuch-Protesten sind besonders in Großstädten immer mehr Frauen ohne Kopftuch zu sehen. Die Proteste gegen den Kopftuchzwang sind seit der Verhaftung der Menschenrechtlerin und Sacharow-Preisträgerin Nasrin Sotudeh letztes Jahr zu einem Politikum geworden. Nasrin Sotudeh wurde unter anderem wegen der Verteidigung einer Anti-Kopftuch Demonstration verhaftet und sitzt seitdem im berüchtigten Ewin-Gefängnis in Teheran.

Wir fordern:

- Respekt vor der Würde der Menschen und ihrer Privatsphäre
- Auflösung staatlich unterstützter Schlägertrupps
- alle Sicherheits- und Polizeikräfte haben die Universitäten zu verlassen
- Herstellung von Rede-, Meinung-, Organisationsfreiheit und die Freiheit für alle Studentinnen und Studenten politisch aktiv zu werden
- die Trennung von Religion und Bildungswesen
- die sofortige und bedingungslose Freilassung Nasrin Sotudeh und aller Anti-Kopftuch Aktivisten
Frauenrecht ist Menschenrechte


Medical Professionals for Human Rights in Iran – Austria.
Vorsitzender: Med.-Rat Dr. A. Sadat-Gouché. Sprecher: Prof. Dr. Siroos Mirzaei

Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran - Österreich.
Dr. Behrooz Bayat







send page email page     print version print


              


Add your comment:

Name:

Title:

Comment:
codeimgInsert the code:


Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran-Österreich
human-rights-iran.org