Committee-


   Über uns  |  Kontakt  


Medical Professionals for Human Rights in Iran – Austria.
Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran - Österreich.
Die Todesstrafe gehört nicht in diese Welt
Kinder werden im Iran immer noch zu Tode verurteilt.
Wed 15 05 2019

kd_med_at_logo.jpg
Die iranischen Justizbehörden haben am 25. April 2019 zwei 17-Jährige im Geheimen auspeitschen und danach hinrichten lassen. Die Exekution von Minderjährigen ist ein eklatanter Verstoß gegen internationales Recht und die Kinderrechte.
Der Iran steht an der Spitze der Staaten, die straffällige Minderjährige hinrichten. Hinrichtungen von jugendlichen Straftätern haben anderswo so gut wie aufgehört. Regierungen in allen Regionen der Welt haben die entsprechenden internationalen Abkommen, die solche Hinrichtungen untersagen, ratifiziert und ihre innerstaatlichen Rechte entsprechend geändert, um das Verbot durchzusetzen.
Die islamische Republik Iran nimmt die beschämende Position ein, eines der letzten Länder auf der Welt zu sein, in dem minderjährige Straftäter offiziell hingerichtet werden.
Trotz der Unterzeichnung der Internationalen Konvention für bürgerliche und politische Rechte (ICCPR) und der Konvention der Rechte für Kinder (CRC) wurden im Iran seit 1990 mindestens 97 Personen hingerichtet, die als Minderjährige Straftaten begingen. Weitere 85 Minderjährige warten auf Hinrichtung.
Die Anwendung der Todesstrafe gegen minderjährige Straftäter – Personen, die zum Tatzeitpunkt noch nicht 18 Jahre alt waren- ist nach internationalem Recht verboten.
Die iranischen Behörden müssen ihre eingegangenen völkerrechtlichen Verpflichtungen einhalten, nämlich die Todesstrafe für minderjährige Straftäter abzuschaffen, für alle Tatenbestände einschließlich des Mordes.
Bis es so weit ist, sollten die iranischen Behörden ein Hinrichtungsmoratorium für minderjährige Straftäter einrichten und die Todesurteile der minderjährigen Strafftäter zurücknehmen.
Im Iran wird nicht nur Mord, sondern auch Verrat, Drogenhandel, Ehebruch, Homosexualität, Prostitution und der Abfall vom Glauben mit dem Tod bestraft.
Wir fordern ein Ende der Hinrichtung von Kindern im Iran!


Medical Professionals for Human Rights in Iran – Austria.
Vorsitzender: Med.-Rat Dr. A. Sadat-Gouché. Sprecher: Prof. Dr. Siroos Mirzaei

Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran - Österreich.
Dr. Behrooz Bayat




send page email page     print version print


              


Add your comment:

Name:

Title:

Comment:
codeimgInsert the code:


Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran-Österreich
human-rights-iran.org