Committee-


   Über uns  |  Kontakt  


Medical Professionals for Human Rights in Iran – Austria.
Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran - Österreich.
INHAFTIERUNG UND LANGE GEFÄNGNISSTRAFE FÜR UMWELTSCHÜTZERN IM IRAN – GROBE MENSCHENRECHTSVERLETZUNG
Tue 3 07 2018

kd_med_at_logo.jpg
Die Zerstörung der Umwelt durch die Vernichtung von Wäldern und Grünland kann man in einem Land wie dem Iran, dessen Waldfläche nur weniger als ein Drittel seiner Gesamtfläche ausmacht, als Verbrechen gegen die Natur sehen und als eine Verletzung von Menschenrechten bezeichnen.

Bei der Zerstörung der Umwelt spielen die Revolutionäre Garde Pasdaran und die Milizen die Hauptrolle. Sie beschlagnahmen Grünfläche und Naturschutzgebiete für die Holzgewinnung oder den Verkauf an Spekulanten. Sie führen militärische Manöver durch und hinterlassen die entstehenden Abfälle. Sie verbrennen Wälder für den Bau von Kasernen, Militärcentren und militärischen Siedlungen für Verwaltung und Wohnen. Dabei schrecken sie nicht vor der Ermordung von Forstleuten und Umweltschützern zurück.

Da die Revolutionäre Garde Pasdaran und die Milizen zu einem Großteil an den Wirtschaftsaktivitäten im Iran beteiligt sind, z.B. am Bau von Autobahnen, Stauseen und im Bereich der Ölindustrie, und keinerlei Umweltstandards akzeptieren und für sie Umweltschutz keine Rolle spielt, kämpfen iranische Umweltschützer unter Hilfe von Experten und NGO’s seit Jahren gegen diese Aktivitäten.

Am 24. Januar 2018 wurde eine Gruppe von Mitarbeitern und Managern einer iranischen Umweltorganisation unter dem Vorwand, sie spionieren unter dem Mantel „Umweltschutz“ für Amerika und Israel, verhaftet und ihre Büros geschlossen.

Am 08. Februar 2018, zwei Wochen nach seiner Verhaftung, ist Kawus Emami, Universitätsprofessor und Manager der iranischen Umweltschutzorganisation, im berüchtigten Ewin-Gefängnis gestorben. Die iranische Justiz spricht von Selbstmord!
Am 14. Februar behauptete der oberste Militärberater des religiösen Führers, dass die Umweltschützer Spione sind und unter dem Vorwand dem Schutz von Tieren und Natur die iranische Atomanlage ausspionieren wollten.

Übrigens, am 07. und 08. Mai 2018 wurden 97 Umweltschützer und auch einige ihrer Verwandten in den Städten im Südiran inhaftiert. Bis heute sind die Namen der Inhaftierten und die Orte ihrer Inhaftierung nicht bekannt.

Die Journalistin Frau Gamschidi, die über viele Jahre im Bereich Umweltschutz berichtet, teilte am 09. Mai 2018 via Twitter mit, dass 55 Umweltschützer inhaftiert wurden.
Wir verurteilen auf das Schärfste die Inhaftierung und Tötung iranischer Umweltschützern und die Zerstörung der Umwelt. Wir sehen darin einen Beweis für die Menschenrechtsverletzung durch das iranische Regime.

Medical Professionals for Human Rights in Iran – Austria.
Vorsitzender: Med.-Rat Dr. A. Sadat-Gouché. Sprecher: Prof. Dr. Siroos Mirzaei

Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran - Österreich.
Dr. Behrooz Bayat



send page email page     print version print


              


Add your comment:

Name:

Title:

Comment:
codeimgInsert the code:


Komitee zur Verteidigung der Menschenrechte im Iran-Österreich
human-rights-iran.org